Tag & Nacht:
Tel. 030 / 823 38 76

kompetent & zugewandt Wir begleiten Sie umfassend

Unser Rundumservice

Für Berlin & Umgebung

Leider und oftmals unvermeidbar gibt es im Lebens­alltag wie auch im Sterbefall eine Viel­zahl von Formalitäten, die von den Angehörigen und auch von uns erledigt werden müssen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen diese Erledigungen der Formalitäten weitest­gehend abzu­nehmen und Sie so von vielen, für Sie oftmals zeit­raubenden und auf­wendigen Arbeiten und Behörden­gängen zu entlasten.

Nachfolgend möchten wir Ihnen zusammen­fassend auflisten, was im Trauerfall von Ihnen oder auch uns abzuhandeln ist:

SUCHLAND Soforthilfe:

Was im Trauerfall zuerst zu tun ist

  • Bei einem Todesfall in der Wohnung oder in einem Senioren-/Pflegeheim sollte zunächst der Hausarzt (alternativ ein Notarzt oder die Feuerwehr) benachrichtigt werden. Der eintreffende Arzt wird daraufhin den Tod feststellen und den erforderlichen Leichenschauschein ausstellen.
  • Nach Ausstellung des Leichenschauscheines durch den Arzt/die Ärztin rufen Sie uns bitte umgehend an – wir sind Tag und Nacht telefonisch für Sie erreichbar – um die Überführung des/der Verstorbenen zu veranlassen.
  • Sie besuchen uns nach vorheriger telefonischer Terminabsprache an einem der darauf folgenden Tage in unseren Büroräumen, wo wir die weiteren notwendigen Dinge in aller Ruhe individuell mit Ihnen besprechen.
  • Sie sollten unbedingt schon zu Lebzeiten die persönlichen Dokumente des/der Verstorbenen in einer gesonderten Vorsorgemappe (bei uns erhältlich) bereithalten (lassen). Sehen Sie sich auch gerne unsere „SUCHLAND Checkliste" im nachfolgenden Abschnitt an.

SUCHLAND Checkliste

Wichtige Dokumente im Trauerfall

Folgende Unterlagen, Dokumente und Bescheinigungen des/der Verstorbenen werden im Trauerfall für die „Erledigung der Formalitäten und Behördengänge" benötigt und sollten daher schon im Vorfeld bereitgehalten werden:

Personalausweis und/oder Reisepass

Wird für die Ausstellung des Totenscheines durch den Arzt und zur Abmeldung beim zuständigen Bürgeramt/Standesamt benötigt.

Todesbescheinigung (oder auch: Totenschein, Leichenschauschein) vom Arzt

Dient der Vorlage beim Standesamt zur Erlangung der erforderlichen Bestattungspapiere und Sterbeurkunden.

Personenstandsurkunden (bitte immer im Original)

Zur Vorlage beim Standesamt, damit die Sterbeurkunden ausgestellt werden können.

  • Bei Ledigen: standesamtliche Geburtsurkunde.
  • Bei Verheirateten: Familienbuchauszug, standesamtl. Heiratsurkunde oder Stammbuch.
  • Bei Verwitweten: wie bei Verheirateten, zusätzlich Sterbeurkunde des Ehepartners.
  • Bei Geschiedenen: wie bei Verheirateten, zusätzlich rechtskräftiges Scheidungsurteil.

Mitgliedskarte der Krankenkasse

Zur Abmeldung bei der gesetzlichen oder privaten Krankenkasse.

Rentenunterlagen

Zur Abmeldung bei den gesetzlichen Rententrägern und von Betriebsrenten. Hierfür als Nachweis dienen z.B. die Rentenanpassungsmitteilung, der Rentenausweis oder aber die Rentennummer auf dem Kontoauszug.

Pensionsunterlagen

Zur Abmeldung bei den gesetzlichen Pensionsträgern (siehe Rentenunterlagen).

Bestattungsvorsorgevertrag, sofern vorhanden

Siehe auch den Menüpunkt „Vorsorgen".

Versicherungsunterlagen

Policen für Sterbegeld- oder Lebensversicherungen.

Grabdokumente

Grabkarte oder letzte Friedhofsgebührenrechnung.

Vorsorgevollmachten, Willenserklärungen oder Testamentskopie

Zur allgemeinen Vereinfachung verschiedener Dinge und zur Beauftragung, wenn keine bestattungspflichtigen Angehörigen vorhanden sind.

Wichtige Formalitäten

Folgendes können wir für Sie erledigen:

  • Abholung des Leichenschauscheines vom Krankenhaus oder Kranken-/Pflegeheim.
  • Anzeige des Sterbefalles beim Bürgeramt (Abmeldung aus dem Melderegister).
  • Anzeige des Sterbefalles beim zuständigen Standesamt und Besorgung von amtlichen Sterbeurkunden in der von Ihnen gewünschten Anzahl.
  • Abmeldung bei gesetzlichen oder privaten Krankenkassen.
  • Abmeldung bei gesetzlichen Rententrägern und Beantragung der dreimonatigen Vorschusszahlung für Witwen und/oder Witwer.
  • Abmeldung bei anderen Rententrägern wie z. B. VBL, Versorgungsamt, Firmen, aber auch bei Verbänden und Vereinen.
  • Abwicklung der Formalitäten mit dem Sterbegeldversicherer.
  • Abmeldung der Konfessionszugehörigkeit, Beantragung eines Pfarrers/Pastors zur Trauerfeier oder Beisetzung.
  • Private Traueranzeigen und Zeitungsanzeigen in Auftrag geben.
  • Bestellung von Blumenschmuck für den Sarg, die Urne oder die Kapellendekoration.
  • Bestellung von Musikern, wie z. B. Organisten, Cellisten, Geigern, Trompetern oder Sängern und anderen Künstlern.
  • Bestellung von Trauerrednern.

 Persönliche Formalitäten

 Folgendes müssen Sie selbst erledigen:

  • Arbeitgeber des/der Verstorbenen benachrichtigen.
  • Witwen-/Witwerrente beantragen.
  • Eventuell Testamentseröffnung beantragen (Amtsgericht oder Notar)
  • Strom, Gas, Telefon abmelden sowie Abonnements und Mietvertrag kündigen.
  • Daueraufträge bei Banken, Sparkassen und Versicherungen kündigen.

Wir kümmern uns um alles

Damit Sie Zeit zum Trauern haben

„Der Mensch soll in Würde leben – so soll er auch in Würde sterben!"

Unsere Maxime lautet daher: Eine individuelle Beratung der Angehörigen im Trauerfall ist von elementarer und somit sehr wichtiger Bedeutung. Ob es sich dabei nun um die Organisation und Planung einer Feuerbestattung im schlichten Rahmen oder aber um die exklusive Erdbestattung handelt, macht für uns keinen Unterschied.

Jeder Angehörige wird von uns ausführlich beraten und seine persönlichen Wünsche werden so gut wie nur möglich realisiert. Von der Auswahl des Sarges und der Blumen bis zur Gestaltung der Trauerfeier stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Natürlich helfen wir Ihnen auch bei der Auswahl des Pfarrers oder eines professionellen Trauerredners.

Selbstverständlich erhalten Sie von uns nach der gemeinsamen Besprechung und Planung der Bestattungsmodalitäten eine detaillierte, transparente Kostenaufstellung mit unseren Eigenleistungen, den Fremdleistungen und den für Sie eventuell zu verauslagenden Beträgen (wie z.B. Krematoriums- oder Friedhofsgebühren, Blumen und Sterbeurkunden). Wir bieten Ihnen keine unüberschaubaren "Pauschalpakete" mit für Sie nicht beeinflussbaren Festpreisen.  Jede Bestattung ist einzigartig und wird individuell mit Ihnen auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse hin abgestimmt.

Dies gilt natürlich nicht nur im Trauerfall, sondern auch für Vorsorgegespräche sowie allgemeine Informationen und Fragen über alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit einer Bestattung. Um Ihnen diese Beratung ausreichend gewährleisten zu können, bitten wir Sie unbedingt um vorherige telefonische Terminabsprache.

Sie sind gehbehindert oder können nicht zu uns kommen? Sofern möglich besuchen wir Sie auch bei Ihnen zu Hause, selbstverständlich kostenlos.

Was wir für Sie leisten dürfen, bestimmen Sie selbst. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne in der schweren Zeit als

SUCHLAND Bestattungen – Ihr fairer Partner im Trauerfall!